Pferd zur Verfügung – Darauf solltest du achten!

 

Du möchtest dein Pferd zur Verfügung stellen oder über ein Pferd verfügen?
Dafür müssen sich Eigentümer und Reiter zum Wohle des Pferdes volles Vertrauen und gegenseitige Sympathie entgegenbringen.

Das Wohl des Pferdes stehen sollte auf beiden Seiten immer an erster Stelle stehen!

Hier haben wir ein paar wichtige Tipps für euch zusammen getragen.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Facebookgruppe: Pferde zur Verfügung ! entstanden. Lieben Dank an alle.

Pferde Sprüche nurrosa

 

1. So inseriere ich eine Anzeige für mein Verfügungspferd

Um unnötige Anfragen zu vermeiden, solltest du möglichst viele Angaben machen. An erster Stelle solltest du die Postleitzahl angeben, damit interessierte Reiter wissen, wo dein Pferd steht. Als zweites solltest du angeben, ob und wie weit dein Pferd umgestellt werden darf. Dann sollten Angaben zu Größe, Rasse, Geschlecht, Eignung u.s.w. folgen. Falls Nutzungsbeschränkungen (z.B. darf nicht springen, darf nicht transportiert werden oder darf nicht zur Zucht eingesetzt werden) bestehen solltest du sie erwähnen. Ein oder mehrere Fotos von dem Pferd sind natürlich auch wichtig.

2. Warum werden Pferde zur Verfügung gestellt?

Wenn man als Pferdeeigentümer nicht mehr ausreichend Zeit für sein Pferd aufbringen kann, z.B. durch Studium, Jobwechsel, Schwangerschaft, Krankheit u.s.w. gibt es die Möglichkeit das Pferd einem anderen Reiter für eine bestimmte Zeit oder auf unbestimmte Zeit gegen Kostenübernahme (voll oder zum Teil) zur Verfügung zu stellen.

3. Das muss ich erfüllen, wenn ich über ein Pferd verfügen möchte

Über ein Pferd verfügen bedeutet sehr viel Verantwortung! Anders als bei Reitstunden oder einer Reitbeteiligung trägst du für ein Verfügungspferd die volle Verantwortung und das jeden Tag. Du musst dir das Pferd leisten können, denn du bist (je nach Regelung) verantwortlich für die Unterstellung, Versorgung (Wasser, Futter, Tierarzt, Hufschmied), Versicherung, ausreichend Bewegung und ggf. Ausbildung. Kannst du sicherstellen, dass das Pferd auch gut versorgt ist, wenn du krank wirst oder in den Urlaub fährst?

4. Was kostet mich ein Verfügungspferd?

Im Normalfall übernimmst du alle laufenden Kosten, also Stallmiete, Futterkosten (ggf. auch Zusatzfutter), Hufschmied, Tierarztkosten (Wurmkuren, Impfungen) und Versicherung. Je nach Unterbringungskosten (Stall) und Region solltest du mit monatlichen Belastung ab 300 € bis 500 € rechnen. Viele Eigentümer übernehmen aber auch einen Teil der Kosten. Das sollte dann vertraglich geregelt werden.
Generell gilt aber, dass ein Verfügungspferd den gleichen monatlichen finanziellen Aufwand bedeutet, wie ein eigenes Pferd. Und du trägst meist das größere Risiko, denn wenn das Pferd krank wird, können zusätzliche (zum teil recht hohe) Tierarztkosten auf dich zukommen.

5. Vorteile für den Eigentümer

Er muss sein Pferd nicht verkaufen. Die laufenden Kosten für das Pferd werden ganz oder teilweise vom Nutzer übernommen. Er kann sich regelmäßig über den Zustand des Pferdes erkundigen, bzw. überzeugen (vertraglich regeln). Er kann entscheiden, wie lange das Pferd zur Verfügung gestellt wird und in welchem Umfang es genutzt werden darf (vertraglich festlegen).

6. Vorteile für den Reiter/Nutzer

Er muss kein Pferd kaufen. Laufende Kosten werden evtl. teilweise vom Eigentümer übernommen (vertraglich regeln). Er hat viel mehr Rechte, als bei einer Reitbeteiligung und nutzt das Pferd wie sein eigenes. Er kann das Pferd u.U. zurückgeben (vertraglich regeln).

7. Darauf solltest du als Eigentümer achten

Informiere den angehenden Reiter deines Pferdes über alle Pflichten, die er zu erfüllen hat und verschweige keine Details, z.B. besondere Eigenschaften, Vorerkrankungen oder Pflegebedürfnisse deines Pferdes. Erfrage alles Notwendige, um sicher zu gehen, dass es deinem Pferd bei seinem zukünftigen Reiter an nichts mangelt. Schau dir unbedingt persönlich die Unterbringung/den Stall an. Bei einer/m Minderjährigen/en Reiter musst du mit den Erziehungsberechtigten sprechen und auch mit denen den Nutzungsüberlassungsvertrag schließen.

8. Darauf solltest du als Reiter achten

Erfrage alle Details zu deinem zukünftigen Verfügungspferd. Frage nach Vorerkrankungen, besonderen Vorlieben oder Macken. Spreche all deine Wünsche und Vorstellungen an. Nimmt der Eigentümer das Pferd ggf. zurück? Soll/darf ich Reitstunden nehmen, Lehrgänge, Turniere reiten? Jeder Punkt sollte in einem Nutzungsüberlassungsvertrag klar geregelt werden, damit es später nicht zu Enttäuschungen kommt. Wichtig ist auch,  dass du dich mit dem Eigentümer gut verstehst, denn es bleibt sein Pferd und ihr werdet euch trotz Vertrag evtl. bei bestimmten Dingen abstimmen müssen. Vereinbare ein Probereiten und schaue dir das Pferd genau an; so als ob du es kaufen wolltest. Sind der Rücken und die Beine in Ordnung? Hat es Schiefstand? Ist es gut bemuskelt? Sind die Hufe, die Zähne und das Fell in Ordnung?

9. Beispiel für eine Nutzungsüberlassung für das Pferd

Damit sich keine Nachteile für das Pferd, den Eigentümer und den Nutzer/Reiter ergeben, solltet ihr einen schriftlichen Vertrag (Nutzungsüberlassung) aufsetzen, in dem alle wichtigen Punkte geregelt sind. Eine Nutzungsüberlassung ist also ein Vertrag, der zum Wohle des Pferdes und im Sinne des Besitzers und Reiters abgeschlossen wird. Er fixiert schriftlich alle Konditionen und Rahmenbedingungen. Ihr könnt selber einen individuellen Vertrag aufsetzen, jeden Punkt möglichst klar formulieren und dann gegenseitig mit Angabe des Ortes und Datum unterschreiben (Kopien nicht vergessen). Ganz sicher ist es, wenn ihr euren Vertrag von einem Anwalt prüfen lasst. Ein Besuch bei einem Anwalt kostet nicht die Welt und dafür habt ihr im Ernstfall rechtliche Sicherheit.

Hier ein Beispiel für einen Nutzungsüberlassungsvertrag

Mit * gekennzeichnete Sätze sind Varianten.

disclaimer: Dieses Vertragsmuster erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Es ist als Checkliste mit Formulierungshilfen zu verstehen und soll nur als Anregung für mögliche Regelungen dienen. Es muss bei Verwendung im eigenen Interesse genau überlegt werden, ob und in welchen Teilen gegebenenfalls eine Anpassung an die konkret zu regelnde Situation und die Rechtsentwicklung erforderlich ist. Die Haftung für Auswirkungen auf die Rechtsposition der Parteien und ebenso für leichte Fahrlässigkeit ist grundsätzlich ausgeschlossen. Für einen maßgeschneiderten Vertrag, solltet ihr euch durch einen Rechtsanwalt beraten lassen.

_____________________________________________________________________________________________

Vertrag über die Nutzungsüberlassung des Pferdes

Zwischen (nachfolgend Eigentümer genannt)

Vor- und Nachname
Straße
Plz/Ort
Tel.
am

und (nachfolgend Nutzer genannt)

Vor- und Nachname
Straße
Plz/ Ort
Tel.
am

wird folgender Vertrag geschlossen:

§ 1 Vertragsgegenstand

Das Pferd

Name:
Geburtsjahr:
Lebensnummer:
Geschlecht:
Rasse:
Farbe:
Größe:

wird dem Nutzer/Reiter vom Eigentümer von … bis … zur Nutzung überlassen. * Das Pferd wird dem Nutzer/Reiter unbefristet zur Nutzung überlassen.

§ 2 Standort des Pferdes

Das Pferd verbleibt beim Eigentümer. Eine Umstellung des Pferdes darf nur im Einverständnis mit dem Eigentümer erfolgen.* Das Pferd wird am Stall ……., Anschrift, untergestellt.

§ 3 Nutzungsart

Der Reiter darf das Pferd für …………… (Springen, Dressur, Gelände, Turnierteilnahme, Zucht) nutzen. Jede weitere Nutzungsart ist mit dem Eigentümer gesondert zu vereinbaren.

Der Reiter darf Dritten das Pferd nicht überlassen. * Der Reiter darf Dritten das Pferd jederzeit überlassen. * Der Reiter darf Dritten das Pferd nur nach Absprache überlassen.

Der Reiter darf folgende Hilfsmittel (Schlaufzügel, bestimmte Gebisse…) nicht benutzen.

Das Pferd darf vom Reiter nicht transportiert werden. * Das Pferd darf vom Reiter jederzeit transportiert werden. *Das Pferd darf vom Reiter nur nach Absprache transportiert werden.

§ 4 Nutzungsbeschränkung

Das Pferd darf (folgend Beispiele)

– nicht geritten werden

– nicht voltigiert werden

– nicht springen

– nicht zu Turnieren eingesetzt werden

– nicht gefahren werden

– nicht transportiert werden

– nicht zur Zucht eingesetzt werden

§ 5 Kosten

Die laufenden Kosten (Stallmiete, Hufschmied, Impfungen, Tierhalterhaftpflicht) sind vom Reiter zu tragen.

Außergewöhnliche Kosten wie Tierarztkosten im Krankheitsfall trägt der Reiter.  *Außergewöhnliche Kosten wie Tierarztkosten im Krankheitsfall trägt der Eigentümer. *Außergewöhnliche Kosten wie Tierarztkosten im Krankheitsfall werden untereinander hälftig aufgeteilt.

§ 6 Notfälle

Im Notfall ist der Reiter berechtigt und verpflichtet, den Tierarzt auf eigene Rechnung hinzuzuziehen. * Im Notfall ist der Reiter berechtigt und verpflichtet, den Tierarzt im Auftrag und auf Rechnung des Eigentümers hinzuzuziehen.

Sollte eine Operation oder Behandlung notwendig werden, bei der Kosten von mehr als …. Euro entstehen, soll die OP durchgeführt werden. Die Kosten dafür trägt der Eigentümer.

§ 7 Versicherung/Haftung

Der Eigentümer ist Halter des Pferdes. Für das Pferd besteht eine Haftpflichtversicherung, über deren Umfang der Besitzer informiert worden ist.
* Der Nutzer/Reiter wird darauf hingewiesen, dass er Mithalter des Pferdes ist. Er verpflichtet sich, eine entsprechende Haftpflichtversicherung abzuschließen.

§ 8 Informationsrechte

Der Eigentmer hat das Recht, das Pferd jederzeit zu besuchen.

Der Nutzer/Reiter ist gegenüber dem Eigentümer verpflichtet, jederzeit Auskunft über den Zustand des Pferdes zu erteilen.

Der Nutzer/Reiter ist verpflichtet den Eigentümer sofort zu benachrichtigen, wenn sich der Gesundheitszustand des Pferdes erheblich verschlechtert.

§ 9 Kündigung

Die Parteien haben das Recht den Vertrag mit einer Frist von ………….. Monaten zu kündigen.
Das Recht zur fristlosen Kündigung ist hiervon unberührt. Als fristlose Kündigungsgründe gelten a) Verwahrlosung des Pferdes b) Umzug des Eigentümers c) Umzug des Reiters/Nutzers d) Sonstiges

§ 10 Änderungen und Ergänzungen

Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages müssen schriftlich erfolgen. Außer den in diesem Vertrag schriftlich festgehaltenen Vereinbarungen sind keine weiteren Absprachen oder Zusicherungen abgegeben worden.

Folgende Unterlagen wurden übergeben: Pferdepass, Impfpass

Folgende Gegenstände wurden zur Nutzung übergeben: z.B. Sattel…

Beide Parteien haben eine gleichlautende Fassung des Vertrages erhalten.
Ort , Datum             Ort , Datum

(Eigentümer)          (Besitzer)

____________________________________________________________________________________________

 

Wir hoffen, dass euch unser Beitrag gefällt und wir damit ein paar eurer Fragen beantworten konnten. Über Anregungen, Verbesserungsvorschläge oder Kritik freuen wir uns.

Pferd zur Verfügung - darauf solltest du achten

 

Advertisements